Bill Ward

( 1919 - 1998 )

          

Geboren 1919 in Ridgewood, NJ. Seine ersten Arbeiten erschienen in einem lokalem Blatt in seiner Gegend. Das Malen mehr ist als nur ein Hobby, fand Bill Ward in Ocean City, Maryland heraus, als er mit 17 Jahren begann, damit Geld zu verdienen. Er verschönerte mit seinen Zeichnungen die Jacken seiner Freunde und Bekannten. Er hatte Talent und schrieb sich in das Pratt Institute in Brooklyn ein. 1941 graduierte er und seiner Meinung nach war er kein guter Künstler, als er die Universität verließ. Sein erster Job war ein Flop, weil er "nur" hinter den anderen Illustratoren aufräumen sollte. Aber jeder fängt nun mal "klein" an. Sein zweiter Job führte in zum Fawcett's Comic Books Verlag ( Mr. Scarlet, Bullet Man, Ibis und The Shadow ). Er kam unter die Fittiche von Jack Binder, der ihm beibrachte im Comic Stil zu zeichnen und richtig mit Farben umzugehen und damit zu einem der besten Comic Art Zeichner seiner Zeit zu werden. Er bewarb sich 1942 beim Quality Verlag. Das Timing konnte nicht besser sein. Reed Crandall ( Zeichner der beim Quality Verlag und eine bekannte Größe seines Fachs ) wurde zur US Army eingezogen und Bill Ward wurde angestellt um die gerade entworfenen Figuren der Comicserie Blackhawk mit Leben zu füllen. Seine zeichnerischen Fähigkeiten, die er bei Jack Binder erwarb, zahlten sich jetzt aus. Blackhawk wurde ein großer Erfolg. Dann wurde auch er zum Militärdienst eingezogen. Nach dem Grundwehrdienst hatte er auf seiner Dienststelle ein laues Leben und viel Zeit. In dieser freien Zeit malte er ein paar Sachen für den Fawcett's Comic Books Verlag. Einer seiner Vorgesetzten sah seine Arbeiten und bat ihn einen Strip zu zeichnen für die Army-Zeitung. Er entwarf die Figur Ack-Ack Amy ( Ein blondes Busenwunder die immer recht erotische Erlebnisse hatte ). Diese kleinen Strips kamen so gut an, das sie bald einen festen Platz in der Zeitung hatten. 1946 wurde er aus der Armee entlassen und fing wieder im Quality Verlag an. Seine Idee mit dem blonden Busenwunder stellte er vor und sie wurde in Torchy umbenannt, von der Ward sagte, ihre Rundungen würden von Anita Eckberg kommen, ihre Beine von Betty Grable und ihre Augen von Anne Sothern. Der der erste Strip erschien 1946 im Doll Man Comic und später gab es eine kleine Magazin Serie mit dem Namen "Torchy". Nur sechs Nummern wurden veröffentlicht und dann wurde sie eingestellt, weil sie etwas zu "schmutzig" war. Ein gewisser Dr. Wertheim, ein Psychologe deutscher Abstammung und anerkannter Fachmann wetterte gegen Comics ( er meinte, das diese Art von Comics schlecht für die Jugendlichen sind ) und setzte sie auf eine "schwarze Liste". Auch Torchy fiel darunter. Trotzdem wurde seine "Good Girl Art" von den Lesern der Comics und Magazine gerne angesehen. So um 1947 verließ Bill Ward den Comic Sektor und widmete sich romantischen erotischen Geschichten. Diese "prallen" Girls erlebten ein Menge neckischer humoristischer Begebenheiten. Er arbeitete nun für Abe Goodman, der den Humorama Verlag leitete. Hier erschienen seine erotischen Strips und Cartoons in Zeitschriften wie Flaming Love, Joker, Romp und Jest.  Im Laufe von 20 Jahren zeichnete er 7.200 Cartoons für diesen Verlag. 1954 ging er auch noch einen langen Vertrag mit dem Magazin "Crack" ein. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere war er in der Lage zwei hochklassige Bilder an einem Tag zu malen. Ende der 60er verließ Ward den Humorama Verlag und zeichnete fortan Strips und Bilder im Fetisch Bereich. Seine Auftraggeber waren unter anderem die Magazine Club, Juggs, Screw, Reflections und Fetish Times. Auf die Frage warum er jetzt ziemlich "harte" Bilder malte, antwortete er: "Irgendwie muß ich doch Essen auf den Tisch bekommen. Wenn die Leser der Magazine solche Sachen sehen wollen, werde ich sie malen. Dafür werde ich schließlich bezahlt." ( Anm. vom Webmaster: Das ist sehr zensiert und frei übersetzt. Er hat es wesentlich "direkter" gesagt. Würde ich diese Ausdrücke hier benutzen, würde meine Mutter vorbeikommen und mir den Mund mit Seife auswaschen  ;-)   )
Nach einigen Herzinfarkten und dem Ausbruch der Parkinson Krankheit verstarb er im November 1998.

Zur Galerie ( Good Girl Art )