K. O. Munson

Er wurde in Oslo, Norwegen geboren und wuchs ins Schweden auf. Als er ein Teenager war, zog seine Familie in die USA nach Michigan. Er erhielt seinen ersten Auftrag, noch bevor er überhaupt mit dem Kunst Studium begonnen hatte. Ein Arzt beauftragte ihn, medizinische Illustrationen für das Behandlungszimmer und die ausgelegten Zeitschriften zu zeichnen. Mit 23 Jahren zog er nach Chicago, um an der "Academy of Fine Art" und der "American Academy of Art" zu studieren. Zu seinen Lehrern gehörte u. a. Andrew Loomis. Später studierte er mit Harvey Dunn an der "Grand Central School of Art" in New York City.

Zurück in Chicago bekam er den Auftrag, einen Katalog für Männer-Garderobe zu illustrieren, wo er sich mit Earl Moran anfreundete. Loomis schlug ihm vor, Bilder für Werbeanzeigen zu zeichnen. Auf seine Empfehlung hin, nahm ihn die Firma "Outdoor Advertising Incorparated" unter Vertrag, wo er Anzeigen für "Milky Way" Schokoriegel illustrierte. 1936 rief ihn Earl Moran an und erzählte ihm, dass sein Arbeitgeber "Brown & Bigelow" von seinen Arbeiten begeistert war und er solle seine Pinsel nehmen und sofort bei der Kalendergesellschaft anfangen.

7 Jahre später erbte Munson den populären "Artist's Sketch Pad Kalender" durch den Weggang von Earl MacPherson. Munson's Pastelle für den Kalender erschienen als gesunde und vitale Frauen, voller Wärme und Sanftheit.

1945 beauftagte "Brown & Bigelow" Munson, PinUps für ihre "Direct Mail Kalender Linie" zu entwerfen. Er zeichnete Dutzende von Pin-ups für die Firma bis 1949, als er sich entschloss nach Chicago zurück zu kehren. Dort war er freischaffend tätig. "Earl Carolls Theater-Restaurant" engagierte ihn, eine übergroße Postkarte zu zeichnen. Außerdem arbeitete er für "Lucky Strikes Cigarettes", "Kelly Springfield Tires", "U.S. Rubber Corporation" und "Goodrich Tires". Während seiner Zeit bei "Brown & Bigelow" wurde er ein begabter Fotograf und in seinem Studio im Norden Chicagos gehörten fotografische Arbeiten genauso wie Illustrationen zu seinen Aufgaben.

1958 kam er auf die Titelseite des "Artist and Cover Magazins" mit "K.O. Munson und seine Glamour Königinnen". Munson wurde beschrieben als anspruchslos, sympathisch und aufrichtig. Zu seiner Arbeit: "Die Kamera wird zum einem seiner nützlichsten Werkzeuge. Das Zeichnen auf der anderen Seite, mit seiner jahrezehnte langen Tradition und seiner enormen Summe der Erfahrungen wurde unschätzbar für den Fotografen. Jedes hat dem andern sehr viel zu geben."

Zur Galerie