Zoé Mozert

( 1907 - 1993 )


Frank Hoffman, Earl Moran, Zoe Mozert und Norman Rockwell ( 40er )

1907 in Colorado wurde die wohl berühmteste Pin-up Künstlerin Zoé Mozert ( mit bürgerlichem Namen Alice Adelaide Moser ) geboren. 1925 studierte sie an der School of Art unter Thornton Oakley in Philadelphia und finanzierte dies dadurch, das sie für andere Künstler Model stand. Das war ihr sehr von Nutzen für ihre künstlerische Karriere. 1932 zog sie nach New York. Innerhalb weniger Jahre malte sie mehrere 100 Bilder für verschiedene Zeitschriften, u. a. True Story, Paris Nights, Romantic Stories, Hearst's American Weekly, Screen Book, True Confessions und viele andere. Auch Kalender ( u. a. Fleming Calendar Company, Chicago ) und die Werbung ( Cole of California, Wing Cigarettes, Irresistible Beauty Aids, Raleigh Cigarettes ) kamen nicht zu kurz. Mitte der 30er wurde die Filmindustrie auf sie aufmerksam. Während ihrer ganzen Karriere waren die großen Firmen des Kinos ihre hauptsächlichen Auftraggeber für Filmplakate. Das sollte sie aber nicht hindern Anfang der 40er einen Kalender und mehrere Bilder exklusiv für "Brown & Bigelow" zu erstellen. Während des Krieges fertigte sie ihre berühmten "Victory to Girls" Serie an. 1946 zog sie nach Hollywood, wo sie den Höhepunkt ihrer Karriere erreichte. Sie wurde im gleichen Atemzug genannt mit Gil Elvgren, Rolf Armstrong und Earl Moran. Mit Elvgren zusammen malte sie eine Serie von "Cowboy-Girls", die mit zu ihren berühmtesten Bildern gehören. Und natürlich waren ihre hübschen Pin Up Girls auch auf den Mutoscope Cards zu sehen. Mitte der 50er verließ sie Hollywood und zog nach Arizona, wo sie im Februar 1993 verstarb. Irgendwann stellte sie ihre Bilder auch in Galerien aus. ( Ich weiß - ein großer Sprung, aber es gibt nur wenig Daten aus dieser Zeit )
Ihre Bilder sind pastellfarben orientiert. Für ihre Werke, die sie zu Anfang mit "A. Mozert" signierte, stand sie häufig selbst Modell ( Spiegel ), da sie aber die Gesichter immer anders malte, kann heute niemand mehr feststellen, bei welchen Bildern das der Fall war.


( Rolf Armstrong, Zoe Mozert und Norman Rockwell - 1942 )

Zur Galerie