Earl MacPherson

( 1910-1993 )

Edgar Earl MacPherson wurde am 3. August 1910 auf der Farm seiner Großeltern in Oklahoma geboren. Da die Familie sehr arm war, wurde der Arzt für die Geburtshilfe mit einem Schwein bezahlt. Von seinem Vater erhielt er die ersten Zeichenstunden und 1916 zog die Famile nach Los Angeles, Kalifornien, auf der Suche nach einem besseren Leben. Earl fand im Downtown Theater einen Job als Maler für Filmposter und besuchte abends die "Chouinard School of Art". 1929 portraitierte er im Royal Hawaiian Hotel in Honolulu wohlhabendere Leute. Obwohl er erst kurz zuvor die Schule verlassen hatte, aber schon richtig gut malen konnte, bot man ihm an, die Enkelkinder von Präsident Herbert Hoover zu malen. In den späten 1930ern arbeitete er in Hollywood, wie viele andere Pinup Künstler auch, wo er in seinem Studio auf dem Sunset Boulevard, die "Earl Carroll Girls" malte. Durch diese Arbeit wurde "Brown & Bigelow" auf ihn aufmerksam und man bot ihm eine Stelle in ihrem Studio in St. Paul an. Zur gleichen Zeit arbeiteten dort auch die damals schon sehr bekannten Künstler Earl Moran und Rolf Armstrong und MacPherson hatte Bedenken, in einer solchen Umgebung Beachtung zu finden. Bevor er aber 1942 endgültig bei "Brown & Bigelow" anfing, arbeitete er noch eine Zeitlang für die "Shaw-Barton Calendar Company". Im Jahre 1941 fertigte er ein Bild an mit dem Namen "Going Places". Dies fand so große Beachtung, das "Lucky Strike Cigarettes" anfragte, ob sie es in ihren Werbekalendern benutzen durften. Sie bekamen die Erlaubnis und 1942 ging dann der Kalender mit dem Namen "Lucky Strike Green Goes to War" an die Kunden. 
Bei "Brown & Bigelow" mußte er bis zum Jahr 1943 auf dem ihm zustehenden Erfolg warten, den er mit seiner Serie "Artist's Sketch Pad" bekam. Die Idee dazu kam ihm, als er Angestellte bei "Brown & Bigelow" dabei beobachtete, wie sie seinen Papierkorb nach unfertigen Sketchen durchwühlten. Earl MacPhersons durchschlagendem Erfolg mit dem "Artist's Sketch Pad" folgte ein weiterer Triumph: sein Spielkarten-Doppelseiten-Set für "Brown & Bigelow". Die Spielkarten mit der Bezeichnung "gewinne, verliere oder zeichne" wurde innerhalb der ersten 4 Monate 168.000 mal bestellt. Sein Kalender im Tagebuch-Stil "Something to remember" war sein letzter Erfolg, bevor er 1944 eingezogen wurde. Im Jahr 1945 wurde er wieder von der "Shaw-Barton Calendar Company" abgeworben, die ihm mehr Geld, seinen Namen über dem Titel des Kalenders und die Wahl seines Arbeitsplatzes anboten. Nachdem er Navy Piloten die Bemalung der Flugzeuge gelehrt hatte, kam er 1946 wieder aus dem Krieg zurück und ließ sich auf einer Ranch in Del Mar, Kalifornien nieder. Im Jahr 1951 erkrankte MacPherson an Kinderlähmung und sein Assistent, Jerry Thompson übernahm unter dem Namen T. N. Thompson die "Sketch Book Kalender Serien". In den frühen 50ern hatte MacPherson eine eigene Fernsehshow in Arizona.
1954 veröffentlichte er ein Buch "Hunting with MacPherson", eine Parodie mit PinUp Mädchen, die wie jagende Vögel gekleidet waren. Im gleichen Jahr veröffentlichte er für die "Waiter Faster Company" einen weiteren Bestseller "how-to" , "Pinup Art: How to Draw and Paint Beautiful Girls".
Earl MacPherson arbeitete, wie auch Gil Elvgren, Rolf Armstrong, Alberto Vargas und vieler anderer, mit "Live" Models
Als in den späten 50ern und frühen 60ern der Absatz Pin-Up Bilder weniger wurde, zog er 1960 nach Tahiti und bereiste den ganzen Süd Pazifik. Während dieser Zeit begann er "Western Art" Bilder zu malen, wo er auch große Beachtung fand. Zusätzlich malte er noch eine Pinup Girls Serie für die Firma "Stabur Graphics". 
Er starb im Dezember 1993.

Zur Galerie