Enoch Bolles

( 1883 - 1976 )

Zusammen mit Alberto Vargas und George Petty war Enoch Bolles der bekannteste Künstler der Pin-Up Aera, besonders wegen der enormen Ausdruckskraft seiner Darstellungen. Er setzte neue Standards und von Küste zu Küste beeinflusste er viele Künstler seiner Zeit, wegen seiner Technik und Auswahl der Objekte um das verspielte und ziemlich rassige, aber  flatterhafte Mädchen.
Seine Karriere begann 1915, als er von der "Dell Publishing Company" engagiert wurde, die Frontcovers für ihre "scharfen" Pulp Magazine zu zeichnen. Genau wie andere Künstler der frühen Art Deco Aera, fand er ein bereitwilliges Publikum innerhalb der meist männlichen Leserschaft. "Film Fun" war das Magazin, das Enoch Bolles Namen unsterblich machte. Zwischen 1921 und 1948 fertigte er die meisten Pinup Girls für die Titelseiten des Magazins an. Seine Pin-Up Girls wurden vom Publikum genauso respektiert, wie das Petty Girl des "Esquire".
Enoch Bolles arbeitete für viele andere Magazine, wie Judge, "Gay Parisienne", Breezy, Spicy, und noch viel mehr, die Titelseiten zu zeichnen. Bolles Mädchen waren sexy, liebten den Spaß, oftmals provokativ in ihren Posen und plötzlich in peinlichen Situationen ertappt. Sie waren abenteuerlustig und ihre kindliche Gesichtszüge standen im Kontrast zu ihren sinnlichen Körpern. Enoch Bolles verwendete oft den Art-Deco Stil für den Hintergrund, z.B. Spots oder steckte sie in nasse Badeanzüge. Obwohl er sehr produktiv war, gibt es nur noch eine handvoll seiner Originale. Kalender Girls gibt es natürlich auch.
Über sein Leben ist nicht sehr viel bekannt. Wahrscheinlich wurde er in Chicago geboren, arbeitete in New York City, um in der Nähe der vielen PinUp Verlage der 20er und 30er zu sein. Es wird vermutet, dass er emotionale Probleme hatte, die ihn dazu bewegten, einige seiner Bilder mit Horrorszenen zu übermalen. Obwohl er einen bemerkenswerten Ruf in der Pin Up Kunst erreichte, bleibt er größtenteils eine mystische Figur. Je älter er wurde, desto mehr zog er sich zurück. Keiner weiß genau, was ihn dazu bewog auf seinen wundervollen Bildern Juwelen und Phallusse hinzu zuzeichnen. Es ist angenehmer die wunderschönen Bolles Girls in dem Buch "Stolen Sweets" ( 1981, Playboy Press ) von Francic Smilby und den beiden "Spicy Cards Sets" ( kitchen sink press ) von Robert A. Brown anzusehen.

Diese ungezogenen Gören, mit ihren vollen Lippen und verführerischen Figuren, in Unterwäsche und anderen Formen von sexy Fantasiekleidung, wie die Blonde in Badeanzug und Pelzmantel. Bolles war ein Genie und seine Ölbilder zeigen einen Künstler, wie es keinen zweiten in dem Pin Up Genre gab.

Zur Galerie