Vaughan Alden Bass

( 1921 - 1957 )

Vaughan Alden Bass erblickte 1921 das Licht dieser Welt und wuchs in St. Paul, Minnesota auf. Während des zweiten Weltkrieges war er auf der  Hamilton Air Base nördlich von San Francisco stationiert. Während er dort diente, traf er seine zukünftige Frau Sarah Kingswood. Sie siedelten sich in San Francisco an, wo sie eine Familie gründeten. Nach ein paar Jahren zogen er, seine Frau und ihre zwei Töchter Nancy und Victoria nach St. Paul, Minnesota. Im Jahre 1957 im Alter von nur 35 Jahren starb Vaughan Alden Bass.

Zu Anfang seiner Karriere arbeitete er für "Brown und Bigelow" bis er von der "Louis F. Dow" Kalendergesellschaft beauftragt wurde, Gil Elvgren's Bilder zu modifizieren und zu verändern ( Mitte bis Ende der 30er ). Er machte es so geschickt, das man die Bilder wieder veröffentlichen konnte, ohne daß das jemand bemerkte. Bass' eigene Bilder waren etwas detaillierter als die von Elvgren. Seine Pin-up Girls sind häufig mit irgendwelchen Beschäftigungen zu sehen, wie z. B. Lesen, Bügeln, Angeln, grillen und so weiter. Sein Malstil wurde oft mit dem von Elvgren, Buell, und Ballantyne verglichen. Er arbeitete mit Models, die er im Sketch festhielt und dann in Farbe ( Öl auf Leinwand ) fertig malte. Viele seiner Pin Up Girls fanden Verwendung auf den verschiedensten Werbeträgern ( Plakaten ) und Produkten ( z. B. Aschenbechern und Streichholzschachteln ).

Anfang der 50er malte er im Auftrag für die "Louis F. Dow" Kalendergesellschaft ein Portrait vom Dwight D. Eisenhower. Das Bild fand soviel Anklang, das es in der Wahlkampagne 1952 und 1956 verwendet wurde auf Plakaten.

Auch in den 50ern erschuf er das "Wonder Bread Girl", für das seine Tochter Nancy Model stand.

Kurz vor seinem Tod malte er noch ein Reihe von spektakulären Ölbildern mit Wrestling-Sportlern.

Zur Galerie