McClelland Barclay
( 1891-1943 )

McClelland Barclay ist wohl einer der kreativsten Künstler, der hier präsentiert wird. Ich habe weit über 100 Webseiten gefunden, die sich mit ihm und seiner vielfältigen Kunst beschäftigen ...
Eine der berühmtesten nationalen Kampagnen in der Geschichte der amerikanischen Werbung, war die von "Gerenal Motors" für seine "Fisher Body Automobile". Während der 10jährigen Zusammenarbeit in den 20er und 30er kreierte McClelland Barclay den unsterblichen Slogan "Body by Fisher", mit seinen erstaunlichen Bildern von Frauen, die er ebenfalls zeichnete. Er war einer der Top Pin-up und Glamour Art Zeichner in der Kalenderkunst. Ab 1935 bis zum Beginn des 2. Weltkrieges zeichnete er Ganzkörper Pinup Bilder für verschiedene Kalenderverlage. Zu seinen zahlreichen kommerziellen Illustrationen gehören auch die populären Anzeigen-Serien, die er für "A & P Grocery Stores" malte.
1891 wurde er in St. Louis, Missouri, als Sohn eines Chirurgen mit schottischer Herkunft geboren. Er studierte am "Art Institute of Chicago" und wechselte später zur "Art Students League" in New York, wo er von George Bridgman und Thomas Fogarty unterrichtet wurde. Er wurde auch Mitglied im "Artists Guild" und der "Society of Illustrators". Mit 21 Jahren hatte er den professionellen Status als Illustrator erreicht und seine Arbeiten erschienen in der Zeitschrift "Saturday Evening Post" und den Magazinen "Ladie's Home Journal", "Country Gentleman", "Pictorial Review" und "Cosmopolitan". 1925 zeichnete er Titelseiten und illustrierte Geschichten für viele "Slick-Magazine" und Bücher.
Er zeichnete 1920 bis 1930 auch Portraits von Filmschauspielern für die Titelseiten von Film-Magazinen. 1930 heiratete er. Ab hier sind es eigentlich zwei Karrieren, die er hatte. Er war nämlich auch ein großartiger Kunst-Designer für Schmuck und allerlei Nippes Kram, wie z. B. kleine Schmuckdosen, Bücherständern und Pins. Viele dieser Sachen kann man in den Vitrinen und an den Wänden der "McClelland Barclay Art Company" bewundern. Bis zu seinem Tod entwarf er eine Menge Schmuck Kollektionen.
Hollywood's Film Gesellschaften fragten an, ob er Film Plakate für sie entwerfen könnte. Er begann 1933 für "Paramount Pictures" mit "From Hell to Heaven" und endete 1939 für "Twentieth Century Fox" mit "Hotel for Women" - er wurde einer der begehrtestesten Zeichner für Kino Plakate.
Da er freischaffender Künstler war, nahm er auch Aufträge aus der Wirtschaft an, z. B. "Gulf Oil", "Coca-Cola" und viele andere.
Buch und Roman Illustrationen entsprangen seinen genialen Händen.
1940 bekam er den Auftrag, das offizielle Portrait und Publicity Plakat für das "Ziegfeld Follies" Girl für das Jahr 1941 zu zeichnen. Für diesen wichtigen Auftrag, arbeitete er in einem größeren Maßstab als üblicherweise, um das Bild passend für ein Timesquare Billboard zu machen. The "Ziegfeld Follies" veröffentlichte später eine Lithografie dieses Bildes als Andenken an diesen talentierten Künstler.
Er war einer der ersten Pin-up Künstler, der Betty Grable, das berühmteste Pinup-Model des 2. Weltkrieges, zeichnete.
Flugzeuge bemalte er im Auftrag der Navy und auch viele Portraits von hochrangigen Offizieren des zweiten Weltkrieges, z. B. General MacArthur. Viele seiner Bilder wurden auch als Cover von verschiedenen Navy Zeitschriften verwendet.
Innerhalb 2 Wochen nach dem Angriff auf Pearl Harbour stellte er das erste einer ganzen Reihe von Rekrutierungs-Plakaten für die Navy fertig.
Er wurde zum Lieutenant Commander ernannt.
Version 1: Seit 1942 wird er als "vermisst auf den Solomon Inseln" in den Akten geführt. 1943 wird er für tot erklärt.
Version 2: In einem Seegefecht bei der New Georgia Insel am 18.07.1943 soll ein Torpedo das Schiff getroffen haben und er kam dabei ums Leben. Sein Leichnam wurde aber nie gefunden. Die Amerikaner nennen das "Missing in Action".
1944 bekam er posthum eine Auszeichnung vom "Art Directors Club", für "die Anerkennung seiner Kunst und für die Hingabe im Dienst der Navy für sein Vaterland".

Zur Galerie